Geschichte
Mitmachzirkus
Termine/Aktuelles
Leitung/Organisation
  Home
Bilder
Kontakt
Presse

Geschichte

"Circo Piccolino"

Kinder- und Jugendzirkus der KGS Moringen

Was soll denn dieser Zirkus?

In einer pädagogischen Bildungseinrichtung sogenannte “brotlose Künste" wie Einrad fahren, Akrobatik, Seiltanz, Clownerie und Jonglage anzubieten, erschien 1997 auf den ersten Blick zumindest fragwürdig. Wer jedoch hinter die Kulissen von Zirkusarbeit geschaut hat, konnte schnell feststellen, dass beim Erlernen dieser Disziplinen genau jene Eigenschaften gefördert werden, die im Gegensatz zur vielfach beklagten Konsum- und Berieselungshaltung vieler Kinder und Jugendlicher stehen. Zirkus zu machen bedeutet aktiv zu werden, kreativ und flexibel zu sein, zu kommunizieren und sich zu einigen, regelmäßig zu üben, Beziehungen aufzubauen und Vertrauen zueinander zu entwickeln und gemeinsam neue Ausdrucksmöglichkeiten zu entdecken. All diese Tätigkeiten haben sehr viel mit Bildung zu tun und zwar im besten Sinne des Wortes.

Die Geschichte

Es begann in der Projektwoche im Juni 1997. Ein paar Schüler die Lust hatten Einrad fahren, Jonglieren und akrobatische Kunststücke zu erlernen, trafen sich unter der Leitung von Michael Hönl an einem Mittwochmorgen in der KGS-Sporthalle. Obwohl nur ein Einrad, ca. 15 Jonglierbälle und drei Jonglierteller vorhanden waren, übten sie mit Begeisterung vier bis fünf Stunden am Tag. Diese Begeisterung war der Grund dafür, dass am Ende der Projektwoche beschlossen wurde, das Zirkusprojekt im nächsten Schuljahr als 2-stündige Arbeitsgemeinschaft weiterzuführen.

Entscheidenden Anteil an der Weiterentwicklung des Zirkusprojekts hatte der Förderkreis der KGS Moringen. Bereits im November 1997 durften für 1.500 € Zirkusmaterialien angeschafft werden. Ein Spendenaufruf bei Moringer Geschäftsleuten im Januar 1998 erbrachte fast 1000 € für weitere Neuanschaffungen.

Motiviert durch die neuen Materialien konnten schon bald die ersten kleinen Auftritte stattfinden. Zusätzliche Unterstützung erhielt der Schulzirkus durch die Zusammenarbeit mit der Jugend-Pflege Moringen. Sie ermöglichte Workshops, die von professionellen Übungsleitern durchgeführt wurden. Dadurch konnten neue Mitglieder gewonnen und das Niveau der Artisten deutlich verbessert werden. Heute ist der "Circo Piccolino" durch zahlreiche Auftritte längst über die Grenzen der Stadt Moringen hinaus bekannt und insgesamt 60 Artisten bieten ein super Programm mit zahlreichen spektakulären Höhepunkten. Unterstützt werden die Zirkusauftritte von Akrobaten, die separat trainieren. Die Akrobatikgruppe in Moringen wird von Karoline Jobst und Helge Wenzel geleitet. In Nörten-Hardenberg werden die Akrobaten von Alexandra Bühnemann und Cornelia Bellersen trainiert.

Circo Piccolino